Trichologie

 

Die Trichologie beschäftigt sich als Teilgebiet der kosmetischen Dermatologie

mit der Kopfhaut, den Haarwurzeln, den Haaren sowie Haarerkrankungen (Haarausfall).

 

Trichogramm

Die Haarwurzeluntersuchung (Trichogramm) wird häufig eingesetzt. Sie beurteilt,

ob Ihre Haare gut oder schlecht wachsen. Mit Hilfe des Trichogramms kann der

Anteil der Haare in der Wachstumsphase (Anagenphase) und in der Ruhephase

(Telogenphase) beurteilt werden. Um ein Trichogramm durchzuführen, sollten

zwei Wochen vor der Untersuchung keine Färbungen der Haare oder ähnliche

Anwendungen vorgenommen werden, auch sollte die letzte Haarwäsche

mindestens 5 Tage zurückliegen. Zur Untersuchung werden eine Klemme mit

einer Haarsträhne ausgerissen (epiliert). Ergänzend wird dem Patient Blut

abgenommen, um mögliche Mangelerscheinungen auszuschließen.

 

Trichoscan (computergestützte Haardiagnostik)

Die computergestützte Haardiagnostik mit Foto-Finder und Trichoscan ist das

modernste Verfahren zur Untersuchung von Haarausfall. Mit Hilfe der Spezialsoftware

wird genau gemessen, ob ein krankhafter Haarausfall vorliegt, und wenn ja, wie ausgeprägt

dieser ist. Erst dann wird ein individuelles Therapiekonzept erstellt.

Hierfür werden die Haardichte, der Anteil der nachwachsenden Haare (Anagenhaare)

sowie der Anteil der ausgehenden Haare (Telogenhaare) genau bestimmt. Bei einem

Krankhaftem Haarausfall ist der Anteil der ausgehenden Haare deutlich erhöht.

Im Gegensatz zum Trichogramm ist die Untersuchung mit Trichoscan schmerzlos und

liefert äußerst exakte Aussagen! 

 

Die Untersuchung mit Trichoscan.

Zunächst wird ein repräsentatives Kopfhautareal von etwa 1cm² ausgesucht.

Dann werden die Haare durch eine Lochmaske gezogen und auf ca. 1mm Länge gekürzt.

Ihr Arzt wählt die Stelle so, dass sie sich mit dem Deckhaar gut verstecken lässt.

Nach drei Tagen werden die nachgewachsenen Haarstoppeln angefärbt. nur so wird

sichergestellt, dass bei der Analyse jedes Haar erkannt wird! Anschließend erfolgt eine

digitale mikroskopische Aufnahme bei 20-facher Vergrößerung mit dem FotoFinder

Auflichtmikroskop.

Die Analyse mit Trichoscan zeigt: Telogenhaare stehen kurz vor der Abstoßung und haben

nach drei Tagen dieselbe Länge wie bei der Rasur; Anagenhaare dagegen befinden sich in

der Wachstumsphase und sprießen täglich etwa 0,3mm. Zusätzlich wird die Haardichte

bestimmt, welche die sichtbare Haarfülle maßgeblich prägt.

 

Der Erfolg liegt auf der Hand!

Mit Trichoscan kann Ihr Arzt feststellen unter welcher Form von Haarausfall Sie leiden und

die optimale Behandlung auswählen. Außerdem kann er beurteilen, ob die begonnene

Therapie auch wirklich den gewünschten Erfolg bringt. Denn dieser ist mit bloßem Auge oft

erst nach mehreren Monaten sichtbar, da das Haar nur zirka 10mm pro Monat wächst!

Dank Trichoscan ist ein Therapieerfolg hingegen schon nach einigen Wochen messbar.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

   - Schmerzfreie Untersuchung ohne Ausreißen von Haaren.

   - Kein Haarwaschverbot.

   - Exaktes, objektives Verfahren.

   - Basis zur Auswahl der optimalen Therapie.

   - Digitale Speicherung der Ergebnisse für optimale Vergleichbarkeit.

 

Mit Trichoscan kann Ihr Arzt schon nach kurzer Zeit feststellen, ob die gewählte Therapie den g

ewünschten Erfolg erzielt! 

 

Haarsprechstunde mit modernster Technik!

In unserer Haarsprechstunde bieten wir Ihnen modernste Diagnostik mit FotoFinder und Trichoscan!

Gerne informieren wir Sie über Kosten und Nutzen der Untersuchung