Lichttherapie

 

Balneophototherapie ("Totes-Meer-Salz" Licht-Bade-Therapie) 

Die Balneo-Phototherapie ahmt die seit Jahren bekannte therapeutische Wirkung der

Behandlung am Toten Meer nach. Dazu badet der Patient in einer meersalzhaltingen

Lösung während gleichzeitig die Haut mit UV-Licht bestrahlt wird. Das mit Totem-

Meer-Salz versetzte Wasser wird durch eine Aufbereitungsanlage ständig desinfiziert,

gefiltert und auf gleicher Salzkonzentration gehalten.

 

Photochemotherapie (PUVA-Therapie) 

Die PUVA-Therapie ist eine Behandlungsmethode mit einer lichtsensibilisierenden

Substanz (Methoxypsoralen) und der nachfolgenden Bestrahlung mit langwelligem

ultraviolettem Licht (UVA). Das Ziel der PUVA-Therapie ist es, die Behandlung

einer Reihe von Hauterkrankungen zu verbessern und zu verkürzen. Zu diesen

Hauterkrankungen gehört auch die Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris). Bei der

Bade-PUVA-Therapie wird die Haut durch das Bad in einer verdünnten

Methoxypsoralen Lösung (8-MOP-Lösung) gegenüber bestimmten Lichtstrahlen

des UV-Spektrums empfindlich gemacht. Anders als bei der bisher üblichen Form

der PUVA-Therapie, die eine Einnahme von 8-MOP (Meladinine) in Tablettenform

notwendig machte, wird bei der Bade-PUVA-Behandlung diese wirksame Substanz

von außen der Haut zugefügt. Dadurch lassen sich Nebenwirkungen, wie sie nach

der Einnahme von Meladinine auftreten konnten, vollständig vermeiden.

Die Bade-PUVA-Therapie wird sowohl als Ganzkörpertherapie (mit Vollbad) oder

alleinig zur Therapie von Hautveränderungen an Händen und Füßen eingesetzt

werden.

 

UVB-Schmalspektrum-Therapie

UVA Therapie

UVA/UVB Kombinationsbehandlung